logo_discogel

Mit DiscoGel® vertreiben wir eine neue und innovative Behandlungsmethode, bei der ein mit Kontrastmittel markiertes Alkoholgel über eine dünne Kanüle unter CT- oder Bildwandlerkontrolle millimetergenau direkt in die Bandscheibe injiziert wird.

Dieses für den Patienten sehr schonende und schnelle Verfahren stellt mit einer hohen Erfolgsrate von 80-90% eine mehr als gute Alternative zu herkömmlichen Verfahren dar.

Eine kurze Übersicht zu DiscoGel® finden Sie auf diesen Seiten oder aber auf der DiscoGel® Seite des Herstellers unter www.discogel.com.

Kurzprofil

Discogel® ist ein Produkt der Firma Gelscom in Frankreich hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2005 mit medizinischen injizierbaren Gels einen Namen gemacht.

Haben Sie Interesse an einem Workshop teilzunehmen? Unter Events finden Sie alle diesjährigen Termine.

Webseite DiscoGel

Downloads

Produktbroschüre
Patientenbroschüre

 Vorteile

  • Minimal invasive Methode mit geringen Risiken
  • Kein operativer Eingriff notwendig
  • Keine Vernarbungen, kein „failed back syndrome“, behindert eventuell zukünftige Eingriffe (auch OP) nicht
  • Ambulant durchführbar, kein Krankenhausaufenthalt
  • Keine langwierige postoperative Physiotherapie
  • Hohe Erfolgsrate (80 – 90 %)

Anwendung

Die Wirkungsweise von DiscoGel® basiert auf einfachen physikalischen Prinzipien und entfaltet sich über Verschiebung wässriger Flüssigkeiten (Osmose) innerhalb der Bandscheibe.

Die Inhaltsstoffe von DiscoGel® wirken wasser-anziehend (hydrophil). Die in der Bandscheibe enthaltene Flüssigkeit wird durch DiscoGel® angezogen und in dessen Mitte konzentriert. Somit wird eine unmittelbare Reduzierung des Druckes der Bandscheibe auf die gereizten Nerven bewirkt.

Die Behandlung mit DiscoGel® dauert etwa 20 – 30 Minuten. Nach dem Eingriff empfiehlt sich ein zweistündiger Aufenthalt unter ärztlicher Überwachung. Anschließend kann der Patient nach Hause gehen.

Anwendungsgebiete

  • Orthopädie

Literatur

Percutaneous treatment of lumbar intervertebral disk hernias with radiopaque gelified ethanol: a preliminary study. [202 cases].

  • Dr. D. Jacques Théron (Abt. für Neuroradiologie des Perlmutt-Lehrkrankenhauses, Caen, Frankreich)
  • Dr. D Leopoldo Guimaraens (Clinica Ntra. Sra del Rosario, Madrid, Spanien)
  • Dr. D Alfredo Casasco (Clinica Ntra. Sra del Rosario, Madrid, Spanien)
  • Dr. D Teresa Sola (Hospital General de Cataluna, Barcelona, Spanien)
  • Dr. D Hugo Cuellar (Clinica Ntra. Sra del Rosario, Madrid, Spanien)

Percutaneous Treatment of Cervical Disk Hernias Using Gelified Ethanol, American Journal of Neuroradiology, Published January 6, 2010 as 10.3174/ajnr.A1923. [57 cases]. J. Theron, H. Cuellar, T. Sola, L. Guimaraens, A. Casasco, P. Courtheoux

Intradiscal and Intramuscular Injection of DISCOGEL® – Radiopaque Gelified Ethanol: Pathological Evaluation (Animal study performed in pigs). Interventional Neurology – April 2010 volume 23-2G. Guarnieri, G. De Dominicis, M. Muto